Promega Verwaltungs- und Logistikzentrum, Walldorf, Deutschland

Promega Verwaltungs- und Logistikzentrum

Im Wesentlichen besteht das Gebäude aus zwei Teilen. Im Logistikbereich befinden sich Tiefkühlzellen und -schränke, Lagerflächen und technische Einrichtungen für Warenverpackung und Versand. Auch ist die Produktionsfläche der Firmentochter Terso hier untergebracht. Im Verwaltungsbereich sind neben den Büroflächen ein Konferenzbereich, eine Werkstatt, eine Mensa mit Mitarbeiterküche sowie ein Fitnessbereich. Die Bereiche gruppieren sich um einen mehrgeschossigen "Marktplatz" (Atrium). Ein 9.000 m² großes Holztragwerk überspannt die offene, dreigeschossige Arbeitswelt. Sie bietet rund 100 Mitarbeitern einen neuen Arbeitsplatz und ausreichend Raum für Erweiterungen.

Offene Arbeitsplätze und informelle Treffpunkte sind dabei dem zentralen lichtdurchfluteten und begrünten Atrium zugeordnet. Es bildet einen natürlichen Kamineffekt im Gebäude und dient mit seinen Dachöffnungen als Antrieb für eine natürliche Lüftung, sowie für die Nachtluftauskühlung im Sommer. Mechanische Lüftung unterstützt thermischen Komfort und Raumluftqualität nach Bedarf und wird über komfortable Quelllüftung entlang der Fassaden in die Arbeitsbereiche eingebracht. Die Abluft wird zentral im Atrium erfasst und dem Lüftungsgerät zur Wärmerückgewinnung zugeführt. Hinter der für Tageslicht im Inneren optimiert gestalteten Fassade und im Atrium sind alle ständig benutzen Flächen auf die bestmögliche Nutzung einer natürlichen Belichtung am Arbeitsplatz ausgerichtet. Die Fassadengestaltung gewährleistet den thermischen Schutz, sie regelt passiv und aktiv die solare Einstrahlung über außenliegende Raffstores.

Die Gebäudeheizung und Kühlung erfolgt über eine Bauteilaktivierung (EG und 1. OG) bzw. über Heiz-Kühldecken (2. OG). In der Mensa und im Atrium ist zusätzlich eine Fußbodenheizung installiert, über die im Sommer auch gekühlt werden kann. Ein Geothermiefeld mit 50 Erdsonden und 100 m Tiefe deckt mit Hilfe einer umkehrbaren Wärmepumpe einen Großteil des Bedarfs des Gebäudes an Wärme und Kühle. Für den Notfall steht zusätzlich ein Rückkühlwerk zur Verfügung. Als zweite Wärmequelle zur Absicherung des Wärmebedarfes dient ein Gas-Brennwertkessel. Der Logistikbereich stellt besondere Anforderungen an die Lüftung, da durch Verpackung in Trockeneis große Mengen an CO2 abzuführen sind.

Eine Photovoltaikanlage deckt einen Teil des Strombedarfes des Gebäudes. Die Auslegung der Anlage erfolgte durch die Elektroplanung auf die elektrische Grundlast, um den Eigenstrom zu einem möglichst hohen Anteil selbst zu nutzen. Alle technischen Systeme sind auf Energieeffizienz ausgelegt und werden in ihrem Zusammenspiel mit Hilfe eines Monitorings optimiert. Das Gebäude setzt ein Signal der Modernität und Effizienz mit einer hohen ökologischen Qualität.

2020 Hugo Häring Auszeichnung

Promega Verwaltungs- und Logistikzentrum

One space concept